In English, please

Startseite | Weiter ->

Freitag nachmittag, 6. Oktober - Mein Boss sucht verzweifelt nach einem Freiwilligen der Willens ist sofort nach Ecuador zu fliegen um einem Kunden mit einem Problem zu helfen. Hmmm, ich habe einen gültigen Reisepass, ich war noch nie in Südamerika, warum eigentlich nicht? Gut, dann mal ganz schnell einen Flug gebucht für heute Abend und die notwendigen Sachen zusammengesucht. Um 6 Uhr nach Hause, ein paar Klamotten in den Koffer geschmissen, was gegessen, und direkt wieder ins Auto und zum San Francisco Flughafen gefahren.

So weit, so gut. Der Flug ging gegen 10 Uhr Abends ab zuerst Richtung Miami. Leider war der Flieger spät dran - so spät dass ich in Miami am nächsten Morgen den Anschlussflug nach Ecuador verpasst hab. Also hab ich einen halben Tag im Flughafen von Miami verbracht und auf den nächsten Flug um 4 Uhr nachmittags gewartet. So kam ich dann erst gegen 8 Uhr Abends in Ecuador an.

Ich wurde am Flughafen vom Hotelshuttle und einem Kunden abgeholt. Eben eingecheckt und dann erst mal was ordentliches gegessen.

Bei T.G.I.Friday's direkt gegenüber vom Hotel. Für $10 gabs ein ganz tolles Steak.

Das Hotel - Four Point by Sheraton. Erste Klasse Hotel, super Service, vom Feinsten - für $70 pro Nacht.

Rechts der Eingang zum Hotel - Links der Eingang zum Kunden - Bequemer gehts nicht.

Am Morgen ein erster Ausblick vom Hotel auf die Stadt - Quito, die Hauptstadt von Ecuador.

Sieht doch ganz ordentlich aus.

Fast 2 Millionen Einwohner, in den Anden gelegen, fast 3.000 Meter über Meeresspiegel.

Ein Foto im Hotel für Schwindelfreie.

Die Hotellobby

Sonntag morgen wurde dann frü aufgestanden. Früstück gabs im Hotel in Form eines Super Frühstücksbuffet. Danach gings dann an die Arbeit. Arbeit macht meistens hungrig, und deshalb gab es Mittags eine Pause die wir bei "Mi Cocina" verbrachten - ein sehr schönes Restaurant mit typisch Ecuadorischem Essen.

Viel frischer Fisch, Fleisch, Gemüse

Sehr lecker

Nancy Salazar und Diego Laverde - ganz nette Leute

Links Leonardo Cardenas

Hyn Moya, der später uns eine gute Stadtrundfahrt gab

Startseite | Weiter ->